Manuelle Medizin

WAS IST MANUELLE MEDIZIN?

In der Manuellen Medizin sind die Hände des Arztes (lateinisch manuell = mit der Hand) das wichtigste Untersuchungs- und das einzige Behandlungs­instrument.
Mit seinen Händen ertastet der Arzt für Manuelle Medizin sorgfältig Ihre Mus­keln, Seh­nen, Gelenke und erspürt Verspannungen, Blockaden und andere Funktionsstörungen Ihrer Wirbelsäule oder anderer Gelenke, die Ihnen Schmer­zen bereiten können.
Aufgrund seines Wissens als Arzt vermag er seinen Tastbefund in Ihre persönliche Situation einzuordnen und daraus die richtige manuelle Behandlung für Sie abzuleiten. Sanft und gezielt beseitigt er so mit speziellen Handgriffen und abgestimmten Bewegungen die von ihm festgestellten Ursachen Ihrer Beschwerden.


WEM HILFT MANUELLE MEDIZIN?

Die Manuelle Medizin wirkt bei akuten (z. B. dem gefürchteten „Hexenschuss“) und chronischen Rücken-, Gelenks- und Muskel­beschwerden. Dabei sind Mus­keln, Sehnen und Gelenke selbst zwar nicht geschädigt, jedoch ist ihr Zusam­menspiel gestört — weshalb Sie unter Schmerzen und Funktionseinschränkungen leiden.
Man nennt dies „funktionelle“ Probleme.
Der manuell ausgebildete Arzt erkennt aber auch Situationen, in denen diese Behandlungstechnik weniger geeignet ist. Aufgrund seiner fachübergreifenden medizinischen Kenntnisse wird er z. B. bei Entzündungen, Abnutzungserscheinungen oder nach früheren Verletzungen ergänzend oder ausschliesslich andere, für Sie optimale Methoden anwenden.


WIE WIRKT DIE MANUELLE MEDIZIN?

Die Manuelle Medizin beruht auf dem medizinischen Wissen über die Muskel- und Gelenkfunktionen sowie die Nervenverbindungen, welche diese steuern. Die Handgriffe und sanften Bewegungen nutzen natürliche Reaktionsweisen des Körpers wie die sogenannten Stell­reflexe und aktivieren schmerzhemmende Zellen in unserem Nervensystem. So kann der Arzt für Manuelle Medizin im Zusammenwirken mit den Selbstheilungsmechanismen Ihres Körpers Muskelverspannungen und Blockierungen lösen, die normale Gelenkfunktion wieder herstellen und Schmerzen lindern. Aufwändige apparative Untersuchungen werden dadurch häufig überflüssig, Sie benötigen weniger oder keine Medikamente mehr.

Neben Untersuchung und Behandlung ist die anschliessende Trainingstherapie unver- zichtbarer Bestandteil der Manuellen Medizin. Hier übernehmen Sie selbst Verantwortung für Ihre vollständige Heilung und können einem Rückfall vorbeugen und langfristig beschwerdefrei bleiben.

   
© Novicom AG